Allgemeine Histologie

Spezielle Histologie

Männliche Geschlechtsorgane

1. Hoden:

Spermienentwicklung

Spermatogenese:

Differenzierung der Spermatiden zu den reifen Spermatozoen (Spermiogenese):

  1. Kernkondensation
  2. Akrosombildung aus dem Golgi-Apparat (Das darin enthaltene Akrosin lysiert die Zona pellucida)
  3. Bildung der Geißel aus den Zentriolen durch Wachstum der Axoneme; die fertige Geißel besteht aus dem Halsstück (enthält die Zentriolen), einem Mittelstück (enthält viele Mitochondrien), dem Hauptstück und dem Endstück (nur noch von einem Plasmalemm umgebenes Axonem)

Sertoli-Zellen:

Maennliche Hormone

Leydig-Zellen:

Hodenhüllen bzw. Schichten des Leistenkanals: Entsprechende Schichten der Bauchwand:
1. Epiorchium (Lamina visceralis)Peritoneum viscerale
2. Cavum serosiPeritonealspalt
3. Periorchium (Lamina parietalis)Peritoneum parietale
4. Fascia spermatica internaFascia transversalis
5. Fasern des M. cremasterFasern des M. obliquus internus abdominis und des M. transversus abdominis
6. Fascia spermatica externaFascia abdominalis superficialis; Aponeurose des M. obliquus externus
7. Tunica dartos mit MyofibroblastenSubkutis
8. SkrotalhautHaut

2. Nebenhoden (=Epididymis):

3. Samenstrang (=Funiculus spermaticus):

4. Samenblase (=Bläschendrüse):

5. Prostata:

6. Bulbourethrale Drüsen (=Cowper'sche Drüsen):

7. Penis:

8. Ejakulat: